Zum Hauptinhalt springen

Über uns

Mit dem Ziel einer ganzheitlichen Therapie durch medizinische Spitzenleistungen und soziale Kompetenz

Chronische Unterleibschmerzen - monatlich wiederkehrende Schmerzen, oft auch verbunden mit einem zum Teil langjährigen unerfüllten Kinderwunsch - Situationen im Leben einer Frau, die Lebensqualität und Wohlbefinden deutlich einschränken können und oft auch das Privatleben auf eine harte Probe stellen. Mind­­estens 15 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter leiden an monatlich wiederkehrenden Schmerzen, die bis hin zur zeitweisen Arbeitsunfähigkeit führen.

Als Lokalisation der Schmerzen werden häufig "tiefe Punkte" im Becken angegeben, mit Ausstrahlung in den Rücken und die Beine. Begleitet werden können diese durch weitere Beschwerden wie die des Magens, Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen und/ oder Verstopfung.

Die den Alltag oft einschränkenden Schmerzen können einerseits in Zusammenhang mit vorangegangen Operationen (Verwachsungen), Erkrankungen wie z. B. Endometriose, Myome oder Entzündungen stehen anderseits auch durch psychosoziale Konflikte unterstützt werden. Ausserdem sollten Veränderungen des Halteapparates (Knochen, Gelenke) mit als Schmerzverursacher berücksichtigt werden. Ein "Zusammenspiel" von organischen Veränderungen und einer sich daraus entwickelnden psychosozialen Problematik ist möglich, so dass der Patientin ein multimodaler Therapieansatz angeboten werden muss. Dieser kann z. B. in einer operativen Sanierung der Krankheitsherde und in einer anschließenden speziell auf die Patientin angepassten psychologischen Weiterbehandlung bestehen.

Von externen Gutachtern empfohlen!

Zum Wohle unserer Patientinnen und zum Nachweis nachhaltiger Qualität sowie einer Behandlung anhand neuester Empfehlungen und Leitlinien haben wir uns einer Zertifizierung durch externe Gutachter unterzogen. Seit dem Jahr 2008 ist das Endometriosezentrum an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen durch die "Stiftung Endometriose Forschung", die "Europäische Endometriose-Liga" sowie die "Endometriose Vereinigung Deutschland e. V." zum Endometriosezentrum Stufe III zertifiziert und wurde zuletzt Ende 2021 erfolgreich rezertifiziert.